Niedrigwasser ausgesetzt

Das Wasserwirtschaftsamt Kempten möchte Sie informieren,

dass die Niedrigwasseraufhöhung aus dem Rottachspeicher seit Mittwoch, den 21.11.2018 mittags ausgesetzt wird. Die Abgabe aus dem Rottachsee wurde auf die Mindestabgabemenge von 70 l/s reduziert.

Ein Ende der anhaltenden Trockenwetterlage ist auch weiterhin nicht abzusehen. Aufgrund der Unterschreitung der Abflussmenge von 44 m³/s in der Donau am Pegel Neu-Ulm / Bad Held wurde seit dem 09.10.2018 die bescheidsgemäße Niedrigwasseraufhöhung aus dem Rottachsee durchgeführt. Die Abgabemenge lag zuletzt bei 2,2 m³/s. Der Seewasserspiegel liegt inzwischen bei 845,66 m NN und somit 4,29m unter dem Normalstauziel.

Mit Bescheid vom 21.11.2018 wurde vom Landratsamt Oberallgäu nun die befristete Aussetzung der Niedrigwasseraufhöhung angeordnet.
Zum einen kann dadurch ein Sterben der Großen Teichmuschel im See verhindert werden. Zum anderen wird eine Wasserreserve im Rottachsee zurückgehalten, um sie ggf. bei einer noch kritischeren Niedrigwassersituation in Iller und Donau sinnvoll einzusetzen.

Wichtig:
Durch die starke Seespiegelabsenkung sind weite Uferflächen trocken gefallen. Es wird vor dem Betreten der schlammigen teils überfrorenen Bereiche gewarnt. Insbesondere im nördlichen Bereich des Sees besteht die Gefahr nicht unerheblich einzusinken.