IDM 2023 der Europe-Klasse in Kiel

IDM 2023 der Europe-Klasse in Kiel

Internationale Deutsche Meisterschaft 2023

Europe Klasse – eine Segel-Klasse für sich

93 Teilnehmer waren dieses Jahr vom 29.9. bis 2.10.23 bei der IDM in Kiel dabei.

Die große Anzahl an Teilnehmern unterteilte sich in 27 Masters, 25 Damen und 41 Herren, die unter anderen vom Team Hawei und Team Niedersachsen betreut wurden.
Es haben auch 2 Segler aus Dänemark, ein Segler aus Belgien, und sogar einer aus Italien teilgenommen.
Am 29.9.23 wurden zuerst von 12 bis 20 Uhr von Sascha Kröner und jede Menge helfender Hände die Boote vermessen und die Anmeldung fand zwischen 17 und 20 Uhr statt. Vielen Dank für euren Einsatz.


Am nächsten Tag, dem 30.9., wurde der erste Start für die Männer um 12 Uhr angeschossen, anschließend waren die Damen dran, und es wurden an allen 3 Tagen jeweils 3 Läufe gesegelt. Die Masters starteten als letztes und sind pro Tag zwei Wettfahrten gesegelt.


Der Wind am ersten Tag war schon ein etwas Stärkerer. Wir hatten an diesem Tag bis zu 6 Windstärken und es gab einige Kenterungen. Während ich ums „Überleben“ gekämpft habe standen einige von den Männern in ihren Booten und haben gepumpt (es war Flagge „Oskar“ gesetzt).
Um 18 Uhr gab es zum Glück ein sehr leckeres Abendessen. Auf Wunsch einiger Segler*innen wurde dann an den nächsten zwei Tagen alles um 1 Stunde nach hinten verschoben, damit wir abends alle gemeinsam länger Spaß haben konnten.
Nach dem Essen gab es noch eine sehr lange Jahreshauptversammlung von 20-22 Uhr.
Am 2. Tag sind wir, genau wie am 3. Tag, um 11 Uhr gestartet. Der Wind am 2 Tag war mäßig und gut segelbar, doch leider musste ich mich mit einem letzten Platz mit einem Abstand von 10 Minuten begnügen, da mir anderthalb Minuten vor dem Start mein Schotblock kaputt gegangen ist (ein Ersatz- Bändel zahlt sich also aus).
Der letzte Tag war auch noch mal super schön. Bei den ersten 2 Läufen war der Wind wie am Tag davor, aber bei der letzten Wettfahrt hat er noch einmal auf 5 Bft aufgefrischt.
Um 15:45 Uhr war auch schon die Siegerehrung, wo die jeweils ersten 6 Plätze geehrt wurden. Diese bekamen beschriftete Gläser, die ersten 3 bekamen dazu Medaillen und der 1. Platz bei den Masters bekam ein Europe-Modell als Wanderpreis. Bei den Männern wurde der Däne Andreas Svensson Erster, Fabian Kirchhoff Zweiter und der 3. Platz wurde ebenfalls von einem Dänen, Oscar Thule, belegt.
Deutscher Meister der Herren ist somit Fabian Kirchhoff.
Bei den Damen wurde Sophie Menke Deutsche Meisterin, Fabienne Oster Vize-Deutsche Meisterin, und den 3. Platz belegte Antonia Richter, gleichauf mit dem 4. Platz, den Nadja Kopp einnahm.
Bei den Masters errang Anja Fiedler mit starken 5 Punkten den 1. Platz, Marc Werner wurde Zweiter und den 3. Platz erkämpfte sich mein Vater Jens Morscheid. Die Regatta hatte dieses Jahr also starke Felder und guten Wind, alles was man sich für eine solche Regatta wünschen kann.
Und da meine Freundin und ich aus dem Süden kommen fanden wir es lustig, wie häufig „Moin“ gesagt wurde. Wir haben sie jeden Tag gezählt. Im Durchschnitt hörten wir elf Moins am Tag.

Liebe Grüße
Eure
Maja, GER 1616